Waldenserlauf Neuhengstett – 20.10.2012

www.calwer-laeufe.de

Als ich ankomme, ist gerade der 10-km-Lauf auf der Strecke – der Sieger Philip Kiptoo Rutto kommt mit schlappen 31 Minuten herein – scheint sich von seinem Sieg beim Schönbuchlauf ganz gut erholt zu haben 😉 Auch Regina geht es wieder besser, sie wird Zweite bei den Frauen in einer 42er-Zeit. Der 10er ist der letzte Lauf des ANE, Alb-Nagold-Enz-Cup.

Ich bin ja eigentlich nur wegen Petra hier. Der HM ist der letzte Wertungslauf der Volkslaufserie, und wenn sie schonmal bei uns in der Gegend läuft… Dass mir da gerade eine Konkurrenz im eigenen Lager heranwächst ist mir schon klar, allerdings unterschätze ich am Start noch den Ernst der Lage. Das war vielleicht der letzte Lauf, bei dem ich noch vor ihr im Ziel sein konnte.

Es sind 5 Runden zu laufen. Nicole und Jochen treffe ich am Start und überschlage mal kurz, ob Nicole mich wohl überrunden wird. Wenn ich alles gebe, dann vielleicht nicht – das wär doch mal ein lohnendes Ziel. Walter Koch ist auch da und bietet mir an, dass ich mit ihm auf 1:45 laufen kann, er kann im Moment nicht so wie er gern möchte. 1:45 schaffe ich heute nicht, bin zu müde und zu schlapp, und auch mit beginnender Erkältung leicht angeschlagen. Das gibt wahrscheinlich so 1:52/1:53, langsamer möchte ich aber echt nicht sein, das wär nix für die Moral.

Es ist total warm, knapp 20 Grad, ein herrlicher Herbsttag. Die Strecke verläuft kaum im Schatten, aber da der Start erst um 16:15 ist, wird es ja auch bald kühler. Pro Runde sind 2 Getränkestationen aufgebaut und ich brauche sie alle. Schon nach der ersten Runde macht mich Walter weg und es hat keinen Sinn, da dranbleiben zu wollen. Er läuft mit der gewohnten Präzision auf 1:44. Sebastian spricht mich an, ob ich heute ohne Kamera unterwegs bin. Wir kennen uns vom Stäffeleslauf, und ich freu mich auch immer, wenn mich jemand anspricht, der hier ab und zu mitliest. Für ein Schwätzchen fehlt mir aber leider die Luft, und nachher im Ziel treffen wir uns nicht mehr.

Gegen Ende der zweiten Runde ist Petra mit Martina nicht weit hinter mir, ich bin schockiert. Wir laufen knapp über 5er-Schnitt. Durch die 10 km gehe ich mit 50:30, das ist für heute ok. Ich bin wirklich müde und laufe schwer, sogar in den ersten Runden kann ich es nicht mal auf den abschüssigen Passagen richtig rollen lassen, da geht nix von selbst. Der Anstieg in der Mitte der Runde ist übel, das Teilstück kurz davor zieht sich aber auch wie Kaugummi immer ganz leicht ansteigend. Insgesamt kommt der Lauf auf 160 Höhenmeter.

3. Runde fertig, Petra ist immer noch knapp hinter mir, zefix, das gibt’s doch net, wird die gar nicht müde? Sieht auch noch super locker aus, im Gegensatz zu mir. Ich bin jetzt aber auch so weit eingelaufen, dass ich die Geschwindigkeit vollends halten kann.

  (Bild von Andreas)

Allerdings hab ich bisschen Kreislauf und schlecht ists mir auch immer mal wieder. Naja, das wird schon passen. Als ich in die 4. Runde rauslaufe, kommt Nicole grad am Ende ihrer 4. Runde auf die Begegnungsstrecke. Richtig, da war noch was, ich wollte mich nicht überrunden lassen. Klappt ganz knapp, am Ende meiner 4. und ihrer 5. Runde ist Nicole nur noch wenig hinter mir, aber jetzt biegt sie ins Ziel ab. Lauf gewonnen mit 1:29…

(Bild von Sebastian)

Schreck lass nach, Petra ist immer noch da, vielleicht eine Minute hinter mir, aber wenigstens gibt sie jetzt kleine Anzeichen von Ermüdung von sich. Ich bin gespannt, ob sie in der letzten Runde endlich einbricht, aber den Gefallen tut sie mir nicht. Bitte, ich möcht ja echt nicht gehässig sein, aber bei dem Laufpensum und der noch geringen Wettkampferfahrung, da kann sowas doch eigentlich kaum sein ??? Den letzten km laufe ich unter 5. Ich komme mit 1:50,30 rein, Petra mit 1:51,48. Gütiger Himmel, mit 2x Training die Woche, ist echt der Hammer… Aber das ist toll, denn wenn sie sich weiterhin so steigert, dann wird sie auch bald einen Marathon machen wollen, und diesbezüglich haben wir noch eine Wette um 2 Kilo Schokolade laufen, ätsch 🙂  (ja ich hab des net vergessen…)

(auf dem Foto von Jochen wird’s schon langsam dunkel, auch im übertragenen Sinn…)

(Foto „geliehen“ bei den IGLn Reutlingen)

Statistik: Platz 3/8 W45, Platz 111/167 gemischt gesamt
schnellster km 4:23, langsamster km 5:48

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter run veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Waldenserlauf Neuhengstett – 20.10.2012

  1. Pingback: Alb-Nagold-Enz-Cup .:.

  2. schauläufer schreibt:

    Uii, was für ein schönes Trikot. So eins hätt ich auch gerne. Net die Farbe aber der Schriftzug, hihi.
    Kann ich des irgendwo bestellen;-))

    Grüssle Klaus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s