DSGVO – gültig ab dem 25.5.2018

Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) – Ideen aus der Hölle.

zur schnellen Information empfehle ich folgenden Artikel.

Wenn ich nicht so wohlerzogen wäre, dann würde ich jetzt glattweg kotzen.

Es versteht sich von jeher von selbst, dass ich auf meinem Blog nur Fotos von Freunden zeige, von denen ich weiß, dass sie das nicht stört oder dass sie sich sogar drüber freuen. Sehr viele „meiner“ Fotos bekomme ich auch immer wieder von Freunden für den  Blog zugeschickt. Vielleicht vergesse ich es auch manchmal, so wie z.B. letzte Woche bei Judith, aber meistens frage ich neues Personal, ob es ok ist. Und ich nehme auch keine unvorteilhaften Fotos. – In den fast 8 Jahren, in denen ich diesen Blog betreibe, ist es genau EINMAL vorgekommen, dass ein unbekannter Herr, der im Hintergrund auf einem Bild zu sehen war, mich höflich um Löschung gebeten hat (habe ich selbstverständlich umgehend gemacht).

Ständig finde ich Fotos von mir bei Fratzbook, auf Marathon4You, Runner’sWorld, auf anderen Blogs, oder auf den allgemeinen Veranstaltungsseiten. Sogar in der gedruckten Ausschreibung für den Kraichgaulauf – siehe unten, von Axel abfotografiert. Ärgert mich das etwa? Nee. Meistens freue ich mich, dass mir diese Bilder zur Verfügung gestellt werden, im ungünstigsten Fall ist es mir auch einfach egal. Ich war bei einer öffentlichen Veranstaltung, und dort benehme ich mich auch so, dass man mich fotografieren und von mir aus ins Internet stellen kann. so what.

Was bedeutet das jetzt aber für meinen Blog?

Nehmen wir doch als Beispiel gerade mal dieses Bild aus der Ausschreibung:

IMG-20180430-WA0002

Hinter mir (sic!) laufen also Kalle und Daniel. Von den beiden könnte ich mir theoretisch eine schriftliche Vollmacht geben lassen, dass ich sie in Zukunft fotografieren darf. Denn es geht nicht nur um das Abbilden von Fotos im Internet, sondern auch um die „Datenerhebung“ und „Datenspeicherung“ an sich. Wenn ich das Foto auf meinem Rechner ablege, und es dort gefunden wird, dann weiß jemand, dass Daniel, Kalle und ich beim Kraichgaulauf waren. Das verletzt unsere Persönlichkeitsrechte. Ist das so. Die Teilnehmer- und Ergebnislisten stehen auch online. Müssten die dann nicht auch verboten werden? Müsste so gesehen nicht das ganze WeltWeiteWeb verboten werden?

Die Personen hinter uns kenne ich nicht, und auch nicht die Menschen auf dem Bild links daneben. Sie darf ich also nicht nur nicht publizieren, sondern nicht einmal mehr speichern – ja ich hätte sie nicht einmal fotografieren dürfen (in dem Fall hat das vermutlich ein von der Veranstaltung autorisierter Fotograf getan, und wir haben mit der Anmeldung möglicherweise dem Fotografiertwerden zugestimmt. Aber nur vielleicht). Sieht dann also – immer schön das schriftliche Einverständnis von Daniel und Kalle vorausgesetzt – so aus:

Unbenannt

Gut. Damit kann man theoretisch leben. Allerdings bin ich dann ehrlich gesagt schon wirklich zu faul für die ständig notwendige Bildbearbeitung und oft leben Bilder einfach auch von der Stimmung im Hintergrund, und da sind eben nunmal Menschen drauf. Alles verboten in Zukunft.

Das einzig noch annähernd Anständige daran: Alles, was ich vor dem 25.5.2018 publiziere, unterliegt nicht rückwirkend dieser Regelung.

Neue Geschäftsidee: Ich eröffne eine Abmahnagentur und durchforste private Blogs auf Nichteinhaltung. Da kommen sicher auch noch andere Schlaumeier drauf.

Was mache ich also?

Ich überlege ernsthaft, diesen Blog nicht weiterzuführen, wenn ich nur noch Bilder ohne Menschen oder nur von mir selbst zeigen kann. Das sieht ja dann nur noch mehr nach Ego-Show aus. Die Alternative, mir von den Üblichen Verdächtigen eine Vollmacht geben zu lassen und in Zukunft nur noch Bildausschnitte zu fotografieren (abgesehen davon, dass ich die meisten Fotos für diesen Blog gar nicht selbst mache….), erscheint mir zwar einigermaßen praktikabel, aber im Moment einfach auch sehr lächerlich.

Haben wir eigentlich keine anderen Probleme in Deutschland?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter run veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu DSGVO – gültig ab dem 25.5.2018

  1. kopfmarie schreibt:

    auch ich überlege den Blog nicht weiterzuführen… leider …

  2. Kerstin und Theo schreibt:

    Wenn es tatsächlich so kommt, hat es keinen Zweck mehr, Fotos zu machen.
    Allerdings hat Dein Blog auch immer von Deinem Wortwitz und der verschmitzten Selbstironie gelebt. Es wäre schade, darauf verzichten zu müssen. Früher war er die erste Lektüre am Montagmorgen im Büro zum heiteren Einstieg in den Tag, aber auch das hat sich mittlerweile wegen des Arbeitsdrucks erledigt.
    Kopf hoch, liebe Grüße, Theo

    • Kati schreibt:

      liebster Theo, endlich secht mal einer, was ich hören wollte. Fishing for compliments damit erfolgreich erledigt 🙂 Sei gegrüßt mein Freund aus der Ferne.
      PS: in der Tat, es würde vielleicht noch Fotos aus Rodgau von Dir geben, aber keine mehr aus Frankfurt. Was für eine schwachsinnige Neuerung.

  3. #kallerennt schreibt:

    Gut geschrieben Kati. Und leider ist es mal so, dass es eine Handvoll dieser Typen in unserem Lande gibt, welche genau in diesen Punkten versuchen werden daraus (aus welchen Motivationsgründen auch immer) Kapital zu ziehen. *grrrrr
    Bin echt gespannt, wie sich das entwickelt und wie weit das dann tatsächlich noch rückwirkend verfolgt wird….
    P.S. Ich stimme der Veröffentlichung des Bildmaterials und der Nennung meines Namens auf dieser Internetseite zu 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s