Rodgau 50 – 28.1.2017

DIE  DÄMONEN  IM  GEPÄCK

www.rlt-rodgau.de

kann der 7. Laufbericht in Folge von einer Strecke, bei der es auf einer 5-km-Runde 10x flach im Kreis herum geht, noch irgendwie spannend sein? Hier kann der Autor seine Klasse zeigen – und ich sag’s gleich, ich kneife. Bestenfalls ein Unwetter oder die ultimative Trainingsform (Attacke mit Einbruch, liest sich immer gut…) hätten hier noch für Aufschrei sorgen können. Doch das Wetter und der Boden in Rodgau sind PERFEKT, und meine Form – vor allem die im Kopf – ist es nicht.

th-2

So entschließe ich mich also zu einem möglichst verlustfreien und unambitionierten Kreiseln im Wellnessmodus, alles andere wäre wohl auch nach hinten losgegangen, und auch so wird die Runde ab der Hälfte jedesmal ein bisschen länger.

th-4Spaß habe ich hier mit Kerstin, die ich auf ihren letzten Kilometern begleiten darf 🙂 In der nächsten Runde habe ich dann das unzweifelhafte Vergnügen, den berühmtesten alleinigen alltime-Rodgau-Serienhalter bei seinem 18. Finish beim 18. Rodgauer Ultra über die Ziellinie zu schleifen. Der Zweite der Serienrekordhalter, der in der Wertung nur knapp zurück liegt, hat sich da leider schon vom stoppeligen Acker gemacht. Schatzi, wir müssen reden!

gabi-1

Fies allerdings, dass der frisch gekrönte FroschKönig sich dann ins Warme begibt und mir die weitere Begleitung glattweg verweigert, während mir noch eine Runde aussteht. Auch Gabi muss auch noch ein paar Runden weiter moderieren, sitzt aber immerhin mollig warm im WoMo. Man beachte auch das entzückende und vielfach für Erheiterung sorgende Motivationspaneel der asiatischen Familie rechts – auf der anderen Seite ist zu lesen „Glauben Sie an sich“. Es muss nicht immer „Lauf Du Sau“ sein 🙂

Wenn Du langsamer läufst, triffst Du Deine Freunde öfter, und die sind dann auch richtig nett zu Dir. Es ist zwar ein bisschen hart, so arg oft überrundet zu werden, aber was solls. Ich kann mich freuen, dass es bei den anderen rollt und bin nicht neidisch. So komme ich irgendwann mit müden Gebeinen, aber nicht sonderlich erschöpft und dafür mental gestärkt mit schlaffen 5:34 ins Ziel, wo Axel mir direkt das Bier anreicht 🙂 Mit sonner Zeit gewinnst nun wahrlich keinen Blumenstrauß, aber das macht nix.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter run veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Rodgau 50 – 28.1.2017

  1. Kreiseln im Wellnessmodus – du findest echt immer die richtigen Worte. Sehr schön. Also mich würde da im Winter nichts an und auf die Strecke bringen. So beindruckender deine mentale Stärke, das durchzuziehen.

  2. Kerstin schreibt:

    Liebe Kati, vielen Dank für die Begleitung in meiner letzten Runde, für die Motivation und den Mut, den Du mir gegeben hast. Ich fand es sehr schön mit Dir! Bis Kandel, vielleicht?! Kerstin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s