im Test: die wunderbaren CLIF BARs

a

Heute darf ich mal wieder was ganz Feines testen, nämlich die Produkte von CLIF BAR. Und das Fazit kann ich gleich vorneweg herausposaunen: Die sind spitze. Nämlich so dermaßen lecker, dass ich ums Härle wirklich alle Riegel gleich am ersten Tag auf einmal getestet hätte.

Doch gehen wir das ganze mal etwas professioneller an und widmen wir uns zuerst einmal den Riegeln, die es aktuell in 7 mit Liebe zusammengestellten Geschmacksrichtungen gibt:

07 06 05  0403

01 02

Die Sorten werden auch immer wieder variiert, damit keine Langeweile aufkommt. Mein absoluter Top-Favorit ist der CRUNCHY PEANUT BUTTER Bar, knapp gefolgt von WHITE CHOCOLATE MACADAMIA NUT. Die anderen Versionen schmecken aber alle auch ausgesprochen gut 🙂

Die Grundsubstanz der Riegel besteht aus Haferflocken, die aber schätzungsweise geröstet wurden und so nicht die typische zähe Konsistenz aufweisen. Die Riegel sind knackig, aber trotzdem weich und auch im Rennen komfortabel zu essen. Auch bei Minustemperaturen – hier werden sie nicht so steinhart wie manch anderes Produkt, das sich dann kaum noch abbeißen lässt. Sehr gut finde ich auch, dass bei den Varianten mit Schokolade die Schokolade im Riegel verbacken ist und nicht als potenziel klebriger Schokoüberzug angeboten wird. Ebenfalls toll ist, dass die CLIF BARs nicht pappsüß schmecken und deshalb auch keinen unnötigen Durst machen. Bei 68 Gramm pro Riegel haste richtig ordentlich was zwischen den Zähnen und knapp 400 Kalorien im Magen. Damit geht was, vor allem bei langen Läufen. Ein angebrochener Riegel behält seine Form und zerbröselt Dir nicht so schnell in der Tasche.

Das Inhaltsverzeichnis liest sich so:

inhalte.jpg

Mehr über die Auswahl der Rohstoffe, der Lieferanten und über eine nachhaltige Firmenphilosophie erfahrt Ihr direkt auf der Homepage   www.clifbar.de

Besonders gut gefällt mir die schlichte und reduzierte Aufbereitung. Klare Botschaft: Ernährung ist uns wichtig, und es gibt nur das Beste. Schaut selbst, es lohnt sich, sich eine Weile auf der Website aufzuhalten (klickst Du auf die Grafik)

feed

CLIF BAR  auf Facebook findest Du HIER

Bezugsquellen:

CLIF BAR vertreibt seine Produkte nicht über einen eigenen Onlineshop, sondern über ein Händlernetzwerk, das auf der Website zu finden ist. Ebenso gibt es die Produkte online bei sehr vielen Anbietern aus dem Sportbereich – schnell und einfach zu googeln. Auch auf Laufmessen sind sie hin und wieder zu finden. Dem Preis von ca 2 EUR pro Riegel finde ich mehr als gerechtfertigt, dafür gibt es ein richtig gutes und hochwertiges Produkt in einer gut portionierten Menge.

b

Hier habe ich ein paar Direktlinks zu AMAZON für Euch, über die Ihr Euch Probierpakete verschiedener Zusammensetzung bestellen könnt:

Clif Bar Variety Pack (12er Pack)
2 Riegel pro Sorte

Clif Bar Energieriegel Variety Probier- Paket, 6 x 86g (408 g)
1 Riegel pro Sorte, Achtung, es sind 68 Gramm, nicht 86

Clif Bar Energieriegel Crunchy Peanut Butter, 12er Pack (12 x 68 g) 12 x Crunchy Peanut Butter -falls Ihr mal ein Geschenk für mich braucht 😉

Bar – 12 x 68g – White Chocolate Macadamia Nut
12 x Macadamia

Clif Bar Energieriegel Chocolate Chip, 12er Pack (12 x 68 g)
12 x Chocolate Chip

Das Sortiment wird komplettiert durch die CLIF BLOKS, das sind gummibärchenartige Würfel, etwa 1/3 kleiner als ein Eiswürfel. Sie geben den schnellen Energiekick, wenn der Magen nicht zusätzlich belastet werden soll. Auch sie sind gut zu essen und in ihrer Konsistenz weder zu hart noch zu weich. Ich würde sie eher für die kurzen Einheiten nutzen oder für die letzten Kilometer, wenn es nicht mehr wichtig ist, eine größere Basis im Magen zu haben. Ein Tütchen enthält 6 Würfel. Bei einem Hungerast haben mir zwei genügt, um mich sehr schnell wieder besser zu fühlen.

strawberry.jpg

berry

Und wer es lieber in Gelform möchte, bitteschön: die CLIF SHOTS gehen schnell ins Blut. Der Testradler hat berichtet, dass ich die Tütchen während der Fahrt gut öffnen und auch gut leeren lassen. Das ist also was für die ganz Eiligen 🙂

razzchocolate.jpg

Wenn ich mein Urteil zu den CLIF BARs mal in einem Bild zusammenfassen darf, dann sage ich: Das waren ganz sicher nicht meine letzten 😉

leer

* Quelle Bildmaterial: CLIF BAR und ich 😉

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter im test veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.