Schönbuchlauf Hildrizhausen – 5.10.2014

www.schoenbuchlauf.de

proklamiertes Ziel: sub 2:20
Zielzeit: 2:20,01

(danke für die Bilder an Michael, Günther und Peter)
Berichte von anno dazumal hier

1498722_725442854191091_5349254215323720025_o 10646935_725452924190084_3364901674133095075_n DSCN7496 P1010533  P1010546 P1010547 P1010563Kurz vor 8 Uhr, unauffällig schleiche ich mich aus dem Haus. Heute ist der Geburtstag des Präsidenten und wenn ich diesen Tag schon so feiern muss wie ich gar nicht will, dann lasst mir vorneweg wenigstens ein wenig Auslauf, damit ich brav bin. Alles ist fertig, der Palast ist geschrubbt, der Park gefegt, die Kaffeetassen stehen auf den Tischtuchflecken, Kuchen und anderes ist gebacken, das Silber poliert, Geschenkewünsche sind generiert, entgegengenommen, weitergegeben, zigfach unnötig diskutiert und erfüllt worden. Leute nur mal so am Rande: Wenn ihr einem 12jährigen Kind was schenken wollt, dann fragt doch das Kind direkt und lasst die Mutter einfach in Ruhe. Danke. Die, die gemeint sind, lesen hier ohnehin nicht mit. Anja, Du bist nicht gemeint.

Kurz und gut, ich freu mich dass ich laufen darf, und ich habe vor, den Lauf maximal zu genießen. Weil ich ein paar schnelle Kilometer brauche, werde ich anlaufen als ob es ein 10er sei. Angesichts des Höhenprofils, das ab km 11 die nächsten 10 km mehr und weniger leicht ansteigt, eine Harakiri-Aktion. Mir egal. Hinten ist die Ente fett, und für 25 wirds ja wohl noch langen. So hab ich schon eine gute Ausrede für den Mittelteil.

Vor dem Start treffe ich Rolf, Dani mit netter Begleitung, Manu mit Tobias (gelbewaffnet, hihi), Michael, Niko und Pamela sehe ich von Weitem und einige bekannte Gesichter.

Losgerannt wie verruckt eignet sich gleich der erste Kilometer für einen Maximalpuls, denn schon 100 Meter nach dem Start geht es erstmal bergauf. Ein Uwe grüßt mich, der schonmal hier gelesen hat. Ich freu mich 🙂

Die ersten 11 Kilometer sind wunderbar, die ersten 5 vergehen sogar wie im Flug, es geht häufig leicht bergab, die Wege sind gut, die anderen Läufer diszipliniert, das Wetter und die Luft sind herrlich, die Strecke ist schön, es passt alles. Die Stimmung ist gut. Ich bringe Kraft in den Boden, mir geht das Herz auf. Nein, ich bin nicht „laufsüchtig“, ich entspanne!!! Ich laufe im Schnappatmungs-Modus und kriege grad mal so einen Schnitt knapp über 5 zusammen. Das passt schon.

Ab der ersten Teestation lasse ich mich hängen, habe keine Kraft für die Anstiege und laufe halt so wie es geht. Nicht allzu schlecht, aber nicht gut. Egal. Ist alles so schön hier. Nur die doofe Anja fehlt. Am Golfplatz diesmal keine Tiefflieger, dahinter der kleine Anstieg mit der einzigen Stimmungshochburg, ein lockerer Schritt wäre schön, ist aber was anderes.

Erst auf den letzten 5 Kilometern hab ich wieder Luft und kann noch einige wegmachen. Vince und Stefan und ein paar Schaichtaler haben mich schon unten am Berg überholt und sind längst über denselben. Der letzte Kilometer zieht sich endlos und 400 Meter vor dem Ziel steht verlockend mein Auto… nein. Da vorn ist Peter und macht ein Bild von mir, auf dem ich nicht aussehe als wolle ich keinen Schritt mehr laufen. Ich falle ins Ziel. 2 Sekunden zu spät, aber ist jetzt auch egal. Jetzt schnell nach Hause zum Präsidenten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter run veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Schönbuchlauf Hildrizhausen – 5.10.2014

  1. binoho schreibt:

    Zum Glück residiert mein Präsident schon ewig außer Haus. 2h20 ist doch flott für den Kurs und München ist dann auch deutlich flacher *lach*….. jetzt fehlt nur noch das Zielfoto 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s