EMB Papst Marathon – 14.9.2014

www.ebmpapst-marathon.de

Danke an Conny und Jörg für die Bilder 🙂

conny-2 conny-3 conny-4 conny-5  conny-7 conny-8 jörg-1 jörg-2Wie 2011 bin ich auch dieses Jahr von diesem Lauf sehr begeistert. Schlappe knapp 120 Marathonisten werden hier umsorgt und betüttelt, dass es eine wahre Freude ist 🙂 Nach uns gehen noch über 1.000 HMs auf die Piste, und auch noch knapp 1.500 10-km-Läufer, von denen wir aber GAR NIX mitbekommen. Kinderläufe, Inliner und Rollis kommen sich nicht in die Quere, bomben Logistik.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Zuerst treffe ich Rolf, wie nett, dann Marion, dann Olaf, Ewald, Conny, Jörg und den Gerhard. Jochen und Nicole schlafen lieber aus. Carmen und Volker sind auf dem Halben.

Die Temperatur am Start ist mit so etwa 14 Grad und bewölktem Himmel vielversprechend. Erst später wird es fast zu warm. Die VPs sind deluxe und fast von Anfang an sogar mit Cola ausgestattet, es gibt Wasser mit und ohne Brizzel und Apfelschorrle, oft auch Obst. Die Startgebühr mit 22 EUR in der ersten Meldewelle und 32 EUR in der Nachmeldung ist ein Witz, und dazu gibt es noch ein gutes Funktionsshirt und einen Schuhbeutel. Und Parkplätze vor dem Haus, jedenfalls wenn man ein kleines Auto hat 😉

Für mich ist das der erste Lauf mit dem Label „Herbstmarathon“ und ich möchte es einfach nur besser machen als in Rülzheim letzte Woche. Bitte keine solch peinliche Performänce. Zielzeit vollkommen egal, irgendwas um 4:15 würde reichen, nur anständig laufen. Ein Trainingslauf sozusagen. Was ich nicht mehr weiß ist, dass der Lauf komplett auf sauberem Asphalt verläuft und theoretisch für Bestzeit taugen würde. Sieht man mal von den vielen Kehren und Bordsteinen auf der zweiten Schleife ab, aber da dort das Feld extrem entzerrt ist, sind eigentlich nur noch die Spaziergänger, Hundebesitzer und Radler ein Hindernis. Das man in unserer Preisklasse ja verlustarm umlaufen kann.

Beim Einlaufen treffe ich noch Matze, den Besenläufer von den 4Trails. Zuerst kann ich ihn gar nicht einordnen, denn Matze gehört für mich ins Gebirge und ich hätte nicht erwartet, dass wir uns überhaupt irgendwo nochmal begegnen. Wie falsch diese Einschätzung ist, sehe ich auf den beiden Begegnungsstücken. Matze kann laufen wie Sau und beendet das Rennen auf Gesamtplatz 4 mit unter 3 Stunden. Bombe. – Die AR-Schportler sind auch da, Grit winkt mich auf die Strecke. Sie gibt nachher mit ihrem Laufpartner das schnellste Mixed-Team in der Duo-Wertung.

Über meinen Lauf gibts nicht viel Erwähnenswertes. Ich mache es besser als in Bellheim und laufe anständig von vorne bis hinten durch, besonders die letzten paar Kilometer kann ich nochmal ordentlich aufräumen 🙂 Na gut, so ab Halbmarathon wird es zäh und ich verbeiße mich nicht richtig in eine Zielzeit. Wenn ich mich hier jetzt abschieße, dann ist das langfristig auch keine Lösung. Aber in den ultimativen PEACE-mode wechsle ich nicht. Halbmarathon mit etwa 1:56, durch die 27 mit einer Pace von 5:28, 3 Stunden bei km 32 und dann bin ich mit 4:02,27 im Ziel. Keine Glanzleistung, aber es passt. Ich bin total zufrieden. Noch ein bißchen Bahntraining, und da geht schon noch was. So 3:55 vielleicht, wenn’s ganz gut läuft auch 3:52, aber mehr ist dieses Jahr definitiv nicht mehr drin. Und nächstes Jahr mache ich ja sowieso dann alles besser und strukturierter (was ich letztes Jahr auch schon versprochen hab).

strecke-hc3b6he-ebmDie Strecke in Niedernhall ist auch spannend. Eigentlich wirkt der Lauf recht flach, aber auf dem Höhenprofil sieht man, dass das täuscht. Km 13 – 35 sind konstant leicht ansteigend, ist der zweite Wendepunkt dann aber erreicht, kann man es nach Hause rollen lassen. Interessant gemacht ist auch die Startzeitenabfolge. Nach dem Durchlauf des Blinddarms kehrt der Marathon bei km 15+ auf die HM-Strecke zurück. Als ich ankomme, laufen dort gerade Halbmarathonisten auf 1:40. Mitreißen-lassen ist nicht unbedingt eine Gefahr, aber das Überholtwerden kann zermürbend werden. Ich bin froh, als ich den Pulk beim Zieldurchlauf wieder los werde 🙂 Das ist wieder schön gemacht, mit eigenem Korridor und aufmerksamen Helfern, und vielen schnellen Läufern, die mit ihrem Bier übern Zaun hängen, und uns auf die Strecke anfeuern. Da läuft’s sich den nächsten Kilometer schon gleich leichter. Die zweite Schleife besteht fast völlig aus einer Wendepunktstrecke, so dass man jedem begegnet, der mehr als 5 Minuten vor oder hinter einem läuft. Mir gefällt sowas.

Viele Grüße an dieser Stelle an die netten Jungs von den ersten Kilometern, die mich dann natürlich abgehängt haben 🙂

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter run veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu EMB Papst Marathon – 14.9.2014

  1. Marion schreibt:

    Na, da bist du ja richtig flott unterwegs gewesen, klasse! Ich war ja mal wieder in meinem „Slow Motion Wo ist denn die nächste Verpflegung“ -Style unterwegs.Mein Minibericht ist jetzt erst fertig geworden auf meinem Blog. Morgen gehts nach Berlin, hab immer noch bösen Jetlag vom Familienbesuch in Amiland…und das in meinem Alter. Viele Grüsse Marion

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s