Zugspitz Extremberglauf – 7.7.2013

http://www.getgoing.de/de/zugspitzlauf/

Zugspitzlaufaus Zeitgründen wird dies hier ein ganz ganz kleiner Bericht. Was aber nix über die Qualität des Laufs aussagen soll. Stattdessen guckt einfach den Film – PW auf Anfrage.

Da im oberen Teil noch zu viel Schnee lag, musste der Lauf dieses Jahr um das letzte (und beste) Teilstück verkürzt werden, das Ziel war am Sonnalpin. Klar, das ist schade, aber ich finds toll, dass sie uns überhaupt so weit hoch gelassen haben. Die letzten Kilometer gingen nur noch über Schneefelder, mühsam zu laufen und auch ziemlich im Nebel. Am Start im Tal war es dagegen schon knallheiß und die ersten Kilometer in der prallen Sonne waren auch nicht ganz ohne. Sommer halt 🙂 endlich 🙂

Klasse wars allemal, und mit Carmen und Volker kam auch der Spaß nicht zu kurz 🙂

**** Für den Blog von Frubiase SPORT schrub ich folgendes:

 

Mit knapp 3.000 Metern ist die Zugspitze der höchste Berg Deutschlands – ihr Gipfel ist das Ziel des Zugspitz Extremberglaufs. Betrachtet man die zurückzulegende Distanz von 18 Kilometern, so ersc

heint diese für sich nur wenig “extrem”. Auch die zu überwindenden 2.200 Höhenmeter sind für einen Berglauf nicht wirklich so spektakulär. Doch die Kombination macht es: Kurz und steil. Das muss man wollen. Wer hier vorne dabei sein will, der muss im alpinen Gelände und auf schwierigem Untergrund schon richtig rennen können.

Ich kann das nicht, und deshalb bin ich auch nicht ganz vorne, sondern ganz hinten dabei und werde vorletzte Frau. Was mir aber herzlich egal ist, denn für mich zählt in diesem Fall nur, den Lauf überhaupt zu machen und das Erlebnis und die sagenhafte Landschaft zu genießen.

Dass ich es innerhalb des Zeitlimits schaffen kann, weiß ich aus dem letzten Jahr. Heute muss der Lauf jedoch auf der verkürzten Strecke stattfinden. Es liegt einfach noch zu viel Schnee, und die letzten eineinhalb Kilometer mit 400 Höhenmetern sind eine felsige Kraxelei. Der Grat unter dem Gipfel sei total vereist, und die Halteseile lägen noch tief im Schnee, sagt die Dame von der Bergwacht. Deshalb steht der Zielbogen bereits auf dem Zugspitzplatt am Sonnalpin. Auf den Gipfel gelangen wir mit der Bergbahn. Einige Läufer nehmen das letzte Wegstück auf eigenes Risiko in Angriff, ob das nun sein muss oder nicht, das kann man sehen wie man will. Bestimmt sind das ausschließlich erfahrene und trittsichere Bergläufer mit der passenden Ausrüstung, die das Gelände gut kennen.

Für mich ist der Lauf auch bis zum Sonnalpin wieder ein tolles Erlebnis, und ich bin froh, dass die Organisation die Strecke überhaupt bis hierhin frei gegeben hat. Die letzten zwei bis drei  Kilometer verlaufen fast ausschließlich über geschlossene Schneefelder. Es ist ungefährlich, aber sehr mühsam. Und während unten im Tal richtig warme Temperaturen herrschen, dominieren hier oben doch Nebel und Wind.

Diese Gegensätze sind es unter anderem, die den Lauf so spannend machen. Bewegt man sich ab Ehrwald die ersten Kilometer noch auf breit ausgebauten Forst- und Wanderwegen und durch grüne Weiden, so werden die Pfade Richtung Gipfel immer kleiner, steiniger und schmaler. Atemberaubende Ausblicke bieten sich beim Überqueren des Feldernjöchl und des Gatterl, an dem wir die Staatsgrenze überschreiten. Danach wartet eine karge, schiefergraue Steinlandschaft auf uns, in der der Weg nur noch sporadisch markiert ist. Abwechslungsreich und mit knackigen Steigungen, dafür aber mit sehr wenig Erholungsmöglichkeiten. Mit Sicherheit auch für die Schnellsten nicht nur ein Spaziergang.

Die Strecke ist übrigens gut zu finden und bietet sich auch für eine Tageswanderung ohne Wettkampfcharakter an.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter run veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Zugspitz Extremberglauf – 7.7.2013

  1. Carmen schreibt:

    Hallo Kati!
    Danke für den Bericht. 🙂
    Volker und mir hat es auch wahnsinnig Spaß gemacht mit Euch beiden.
    Bin schon auf Deine Bilder gespannt wie ein Flitzebogen.

    Der Lauf war richtig genial.. Und auch schön anstrengend.
    Muss da unbedingt nochmal hin und wenn möglich hoch bis zum Gipfel….
    Er soll nächstes Jahr übrigens am 13.07. stattfinden. *unschuldig guck*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s