Citylauf Leonberg – 29.6.2013

www.citylauf-leonberg.de

P1010051  P1010053    P1010057 P1010058  P1010064 P1010065der heimische Fleggawetz ist ja schon ein Ereignis, um das ich mich auch gerne mal drücke 🙂 Dieses Jahr sind wir allerdings zu dritt am Start. Martin und mir wird die große Ehre zuteil, für den KIRBEVEREIN ELTINGEN starten zu dürfen. Und entgegen ursprünglich anderslautender Auskunft darf der Laufzwerg nun doch auf die 5-km-Strecke und reißt eine 27er-Zeit. Die Omma und der Oppa kommen zum Anfeuern.

Es geht also 2 Runden durch die Stadt – könnte man meinen. In Wirklichkeit ist der Citylauf aber sehr viel mehr, denn die Strecke überbrückt auf magische Weise Distanzen und Gräben, die uns im Alltag auf Schritt und Tritt verfolgen und dort geradezu unüberwindlich sind.

Man ist nämlich als Einwohner der Stadt Leonberg keineswegs automatisch ein „Leonberger“. Nein. Menschen, die da wohnen wo wir wohnen, das sind „Eltinger“. Wer in Eltingen wohnt, der ist kein Leonberger, will keiner sein, weil nicht sein kann was nicht sein darf … vice versa.

Das ist etwa so als wenn Du einem Schwaben sagst, er sei ein Sachse oder einem Hessen, er sei ein Bayer. Für mich bis heute leicht befremdlich, denn ich zog 1990 hierher, um dann 2005 innerorts den Standort zu wechseln, und plötzlich soll ich nun vehement ein „Eltinger“ sein? Und das auch noch bei gleichbleibender Postleitzahl? Ja, im Gespräch mit den Nachbarn muss man da behutsam vorgehen, sonst macht man sich schnell Feinde …

So ist das. Der Lauf startet in Leonberg, läuft dann hinunter und durch den historischen Stadtkern von Eltingen, dann wieder hinauf und am Marktplatz über den historischen Stadtkern von Leonberg, und das ganze zweimal. Beide Stadtkerne haben sich natürlich zur Aufgabe gemacht, DIE Stimmungshochburg des Laufs sein zu müssen. Es ist richtig was los. An der Mörikeschule randaliert eine Death Metal Band, die die Rektorin sicher nicht gecastet hat.

In Eltingen ist die Fanmeile fest in der Hand des KIRBEVEREINs, und im leuchtenden Teamshirt gewandet werden wir angefeuert wie noch nie im Leben. Da kommt Freude auf. Fremde Menschen jubeln mir zu 🙂 „Lauf, Esele, lauf“, schreit einer, in Anlehnung an unser Wappentier. Auch in der zweiten Runde, als ich schon auf dem Zahnfleisch krieche, den Klassenlehrer des Kinds unerbittlich an den Fersen. Hinter km 7 breche ich vollends ein und er ist weg 🙂 Viele Mütter aus der Schule sind als Streckenposten, Helfer und Zuschauer im Einsatz, mit und ohne Kinder.

P1010048Ja es ist nicht allzuviel los mit mir bei diesem Lauf, aber da er nur 9,6 km misst, schaffe ich doch noch eine 48:40. Das ist hochgerechnet eine 50er-Zeit und im Kontext des – äh – doch recht wettkampfintensiven Juni echt noch ok. Dass Anja mich eine Woche nach ihrem 80er trotzdem um 3 Minuten abzockt, kehre ich mal diskret untern Teppich.

Philipp läuft eine 39er-Zeit und Philipp-2 wird Gesamt-Fünfter, ja, da komm ich mir dann richtig oll vor beim Winken auf der Begegnungsstrecke. Thommy beißt sich auch redlich durch, und sogar Volker wird von seinen süßen Mädels ins Ziel geschleppt 😉 Bärbel kommt wie immer entspannt herein, und dann treffen wir noch eine Menge andere Leute. Leider ist es nicht warm genug, so bleiben wir nicht mehr allzu lange – 7 Sekunden schneller hätt ich für den AK-Dritten sein müssen …

Gewöhnungsbedürftig finde ich, dass es zwar eine Nettozeitmessung gibt, die Platzierung aber anhand Zieleinlaufs aufgelistet wird. Es gibt also auch weiterhin keinen Grund, sich zivilisiert dort aufzustellen, wo man leistungsmäßig eigentlich hin gehört. Besonders in den ersten Reihen muss das wohl ein Problem gewesen sein. Könnte man von Orga-Seite leicht verbessern, die Schnellen stehen ja sowieso vorne, für die macht es keinen Unterschied.

busUnd auch, dass nur die Voranmelder in die Mannschaftswertung kommen, entzieht sich meinem Verständnis. Welchen Unterschied macht das für die EDV? Oder liegt es vielleicht daran, dass mein richtig geschriebener Teamname beim Eintrag ins System falsch abgeschrieben wurde? Da sieht man mal wieder, wie viele Jahre der Routine es braucht, bis bei einer solchen Veranstaltung alles reibungslos klappt.

Schee wars trotzdem !

PS am Dienstag: bis heute ist übrigens noch nichts über die Wertung der Stadtmeister bekannt. Das hätt mich dann schon interessiert 😦

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter run veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Citylauf Leonberg – 29.6.2013

  1. Din schreibt:

    Glückwunsch zum erneuten Finish und der schönen Zeit. Klar, schade wegen der 7 Sekunden, aber wir du so schön schreibt, schön war es ja.

    Was du nicht alles für WKs bestreitest. Super. Dann mal eine gute Erholung!

  2. Theo schreibt:

    Hey Kati, da hast Du einen tollen 10er hingelegt, Glückwunsch! Freue mich besonders für die Konkurrenz aus der Familie. Sieh es gelassen, Theo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s