Lichtenwald Halbmarathon – 13.4.2013

http://www.liwalauf.tsv-lichtenwald.de/

Höhe

Bericht 2011

Guten Abend. Soll ich Euch heute mal was übers Bloggen erzählen? Stell Dir einfach vor, Du führst einen Blog. Natürlich wirst Du sagen „das mache ich nur für mich selbst, nicht für andere“. (=> „Deshalb kann ich da auch reinschreiben was ich will, und wem es nicht passt, der soll halt woanders lesen.“) Nee ist klar, und weil Du nur für Dich selbst schreibst, musst Du das auch unbedingt öffentlich machen. – Irgendwann kommt dann aber jemand, der Dir sagt, dass er gerne bei Dir liest und auch immer mal wieder, und schwupp ist die Eitelkeit gebauchpinselt und der Ehrgeiz geweckt. Tatsächlich gibt es inzwischen einige Menschen, die regelmäßig hier reinschauen 🙂 Auch wenn die meisten davon sich sehr zu meinem Leidwesen gar nicht so daran erbauen (und sich womöglich ein Vorbild nehmen), was für ein begnadeter, begabter, hochtalentierter, motivierter und bescheidener Leistungsträger und Asket ich bin, sondern sich doch eher am einen oder anderen Kalauer erfreuen (je derber desto besser, ja auch das literarische Nivööh lässt gelegentlich zu wünschen übrig). Es geht also um die bloße Unterhaltung, denn von mir lernen kann man auch nix Gscheites. Wie an anderer Stelle hier auch exakt zu lesen ist „Kein Mensch braucht diesen Blog.“ – Mist jetzt bin ich irgendwie abgedriftet. Warte ich schreib das nachher weiter.***

strecke  DSCN6590  Lichtenwald Halbmarathon. Hier. Heute. Jetzt. Raffiniert geländekundig umfahre ich einen 6-km-Stau zwischen Wendlingen und Kirchheim, nur um dann in Dingenskirchen an der Fils an der gesperrten Ortsdurchfahrt zu scheitern. Petra kann ich jetzt aber auch nicht besuchen, denn die fährt gerade los zum Wertungslauf Richtung Liebenzell. Schee beknackt. Ich bei ihr, sie bei mir…

Endlich in Lichtenwald. Die Zeit läuft, doch die Zufahrt wird 2 Autos vor mir für den Bambinilauf abgesperrt. DAS kann dauern. Im Schrittempo weiter, den Windelflitzern hinterher. Womöglich muss ich noch den 10er laufen, der startet 15 Minuten nach dem HM. Vor der nagelneuen Halle mit den angeblich vielen Parkplätzen dominiert das Chaos, Parken seitenstreifig im Acker wird von der Feuerwehr angeordnet. Meinetwegen auch das.

SplitsSchnell Unterlagen holen, Carmen, Volker, Lisa, René, Sigrid und Axel treffen und los zum Start. Warmlaufen fällt aus, Fotografieren auch.

*** Achso, jetzt weiß ich auch wieder, wohin ich mit meiner Einleitung wollte. Nämlich wollte ich das gravierende Problem darlegen, das sich unweigerlich einstellt, wenn man übers Laufen schreibt und dann jahrelang zu denselben Läufen geht. Kannst ja nicht jedesmal dasselbe schreiben? (Birgit hat das auch erkannt und geht deshalb nicht mehr zweimal zum selben Lauf, jedenfalls theoretisch. Deshalb sind sie und Norbert heute auch in Kienbaum und ich bin neidisch).  Also lest doch bei Interesse an der Streckenbeschaffenheit etc. bitte einfach den  Bericht von 2011 . So jetzt hab ich die Überleitung endlich geschafft.

Lichtenwald ist und bleibt definitiv für mich der schwierigste Halbmarathon in unserer Gegend. Die 350 Höhenmeter (gefühlt 800) bringen mich auch diesmal schier um. Dazu kommt noch das unerbittliche Rennen, das ich mir mit Volker liefere. Er hat einen Witz über Fönfrisuren gemacht, zwar nur allgemein aber ich fühle mich angesprochen, und deshalb ist er jetzt fällig. Ich verspreche ihm, dass ich ihn von der Strecke fönen werde.

Yeah. So ist das.

Auf den ersten 2 Kilometern fönt uns aber erstmal ein kräftiger Gegenwind, mit dem wir es später auch noch ein paarmal zu tun bekommen. Bis km 4 geht mein Plan auf, dann gibt Volker von hinten Durchhalteparolen, die mich erheblich schwächen. Ich bin schon total am Limit. Wir laufen einen Kilometer zusammen, dann überholt er, allerdings geht es danach gleich bergab und da hat man ja nicht so leichtes Spiel mit mir 🙂 Und Tschüss. Der Lauf ist knackig. Es geht nämlich auch die ersten 7 Kilometer schon nicht dauernd bergab, dafür aber von km 7 – km 13 (eigentlich 15) ohne Erholungpausen bergauf. Bei km 11 killt mich Volker und ist weg, außer Sicht. Soviel zu dem Thema. Jetzt kann ich endlich mal zwei Gehpausen machen ohne dass der das sieht *ätsch* — (er muss leider hinten Augen haben).

Lichtenwald 04Bei km 13 endlich oben, naja nicht wirklich aber beinah. Ich bin halber hee. Danke an den unbekannten Fotografen.

Ich schieße mich total ab und gebe alles, trotzdem komme ich 3 Minuten langsamer ins Ziel als 2011. Ist mir aber wurscht, ich bin zufrieden mit mir. Am Schluss sehe ich Volker sogar noch eine Minute vor mir, aber leider sind zu wenig Kilometer übrig für den finalen Angriff. Rennanalyse: Zu viel Schnee und zu lange zu viel Schnee, im Training zu wenig Berge gelaufen. Macht nix. Hauptsache das Gefühl hat gestimmt. Über meinen zweiten Platz in der AK freue ich mich trotzdem. Von dem Muskelkater im Gesäß, der mich die nächsten Tage erfreuen wird, weiß ich in dem Moment noch nix.

Statistik:
Zielzeit: 1:55,02
Platz 2/6 AK, Platz 128/205 gemischt gesamt
schnellster km: 4:03
langsamster km: 7:28

Lichtenwald ist klasse. Ich verstehe nicht, warum sich da nur 200 Leute aufraffen können, der Lauf könnte mehr vertragen. Alles ist prima organisiert und die Infrastruktur passt. Die Strecke ist professionell mit einer durchgezogenen Mittellinie (Kreide?) markiert, sowas hab ich bei einem kleinen Lauf noch nie gesehen. Im Ziel gibts für 15 EUR Startgebühr noch Medaille und Shirt (Baumwolle mit Aufdruck, Funktionsshirt blanko) und gute Zielverpflegung. Glaube ich. Ich hatte ein Erdinger, der Rest war mir wurscht. Die Handzeitnahme weicht 1 Sekunde von meiner eigenen Stoppung ab. Unterwegs gibt es 5 Getränkestellen mit ISO, Wasser und Bananen. Die letzte Getränkestelle ist bei km 19, und dann 100 Meter weiter kommt gleich nochmal eine, die 6. in dem Fall. Inzwischen weiß ich, dass eins davon ein Bierstand war. Die Sanitäranlagen sind piekfein. Siegerehrungen laufen einigermaßen zügig durch, Platz 1 – 3 bekommen ein schönes neutrales Handtuch, Farbe frei wählbar. Da kannst nich meckern.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter run veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Lichtenwald Halbmarathon – 13.4.2013

  1. Uwe schreibt:

    Hallo Kati,
    für den Halbmarathon waren übrigens 159 Läufer vorangemeldet und 205 Läufer kamen ins Ziel, nur so. Ich bin übrigens nur den 10km-Lauf mitgerannt und der war auch nicht ganz ohne von den Höhenmetern her betrachtet, aber natürlich nicht zu vergleichen.
    Du bist wirklich fix, nicht nur beim Laufen sondern auch beim Schreiben, mir jedenfalls gefällt dein Blog und schaue da auch gerne rein. Mach weiter so.
    VG Uwe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s