lesen statt laufen (32) – Anne Freytag: Renate Hoffmann

a_Hoffmann

hier bei Amazon: Renate Hoffmann

Amazon-Kurzbeschreibung:
Frau Hoffmann hat sich entschieden. Sie wird sich von ihrem Balkon in den Tod stürzen. Gründe dafür gibt es genug. Aber leider kommt ihr immer wieder etwas dazwischen. Sei es ihre neue Vorgesetzte, Herberts Briefe oder die Erkenntnis, dass sie noch nie masturbiert hat.

Renate Hoffmann hatte nicht immer sterben wollen. Es hatte einmal eine Zeit gegeben, in der sie nicht nur am Leben, sondern tatsächlich lebendig gewesen war. Sieben Jahre zuvor schien das Leben noch voller Möglichkeiten. Bis zu jenem verhangenen Tag im November…    „… neurotisch, hoffnungslos, einfach genial!“

Das klingt vielversprechend 😉 Und Tatsache, die ersten Seiten sind einfach umwerfend. Diese Frau Hoffmann ist wirklich eine abgefahrene Mischung. Ungefähr das erste Viertel des Buchs ist spannend mit teils wirklich genialen Zügen, in seiner Ödnis komisch.

Doch dann mutiert es komplett zum Rohrkrepierer. Die unterdrückten Gefühle der Frau Hoffmann und ein paar lahm konstruierte Nebenfiguren kommen ins Spiel, und die ganze Handlung wird mehr und mehr zum langweiligen und absolut vorhersehbaren Klischee. Echt bemüht und echt fad, ziemliche Schundliteratur mit absolut platten Charakteren. So als hätte die Autorin nach einem gelungenen Einstieg die Lust verlassen oder als hätt der automatische Textgenerator übernommen. Ich habe trotzdem weitergelesen, in der Hoffnung dass es wieder besser wird. Wird es aber nicht.

Das Werk ist nur im Kindle-Format verfügbar und enthält als Zugabe auch noch eine Menge Rechtschreib- und Tippfehler.

Empfehlung: Das erste Viertel lesen, dann weglegen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter lesen statt laufen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu lesen statt laufen (32) – Anne Freytag: Renate Hoffmann

  1. Katja schreibt:

    Ich bin durch Zufall auf diese Rezension gestoßen und kann Ihre Meinung gar nicht teilen… Ich habe den Roman an einem Abend verschlungen und bin schlichtweg begeistert – vom Schreibstil, den Charakteren, der gesamten Handlung.
    Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und Sie haben eben eine andere Meinung zu ‚Renate Hoffmann‘, deswegen wollte ich einen Kommentar hinterlassen, damit die Leser Ihres Blogs nicht nur eine vernichtende Kritik vorfinden, sondern eben auch eine völlig andere: eine wirklich begeisterte.
    Ich habe bereits zwei Romane von Frau Freytag gelesen und bin von beiden Romanen gleichermaßen hingerissen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s