Bienwald Marathon Kandel – 10.3.2013

www.bienwald-marathon.de

Arbeitstitel:
V’reckt in Freckenfeld

??????????????????????????????? conny  ??????????????????????????????? ??????????????????????????????? ???????????????????????????????  ??????????????????????????????? m4y-02 m4y-01 Es lief nicht. Es lief GAR NICHT. Es lief unterirdisch. Das war nicht normal. Ich glaube ich weiß warum, die Erklärung ist wenn dann sehr einfach, aber zu persönlich für ein Internet. Bitteschön, ein kleiner Rest Privatsphäre muss bleiben. Nein, es gibt keine Probleme, niemand muss sich Sorgen machen 🙂

Schön war es trotzdem in Kandel. Ein Familientreffen und unterwegs viel Spaß. Ich zähle jetzt nicht wieder alle auf, Ihr wisst es selbst. Am allerallerallermeisten hab ich mich heute aber darüber gefreut, meinen lieben Freund Theo endlich wieder zu treffen. save my day. Ja, Sympathien werden heute nur sehr sparsam verteilt, tut mir leid  🙂

Dass die angepeilten 3:49 trotz blendend guter Vorbereitung nicht so einfach zu machen sind, war mir nach dem Lauf letzte Woche schon klar. Dann eben 3:52. Dass ich aber mit 4:05 hereinkomme, und das bei den allerbesten Bedingungen, das … naja … der Tatsache kann ich nun wirklich nix abgewinnen.

Und so spare ich mir heute auch einen „Rennbericht“. Wer Einschlafhilfe braucht, kann sich den Tatort mit Til Schweiger angucken.

Interessant: Km 1 lief ganz ok, aber schon bei km 2 war ich angeschlagen. Und dann hab ich plötzlich so eine Art ANGST vor dem Marathon bekommen. Angst vor der Distanz. Dass ich es nicht schaffen könnte oder so. Das ist lustig. Ich glaub das hatte ich noch gar nie. Oder vergisst man sowas nur einfach?

Bei km 14 oder so, an der Abzweigung nach Freckenfeld (siehe oben), weiß ich definitiv, dass das heut nix werden kann. Bei Vinc läufts auch nicht, und so sehr ich mich freue, unverhofft den Axel zu treffen, muss ich ihn doch nach vorne wegschicken. Kurz mal ein oder zwei km beim 3:45-Pacer Eckhard (hier sein Bericht) mitlaufen, hätt mir dort Spaß gemacht, aber war einfach zu schnell. HM-Durchlauf mit 1:52 *PEINLICH*. Bei km 24 an der  VP „Sunday Bloody Sunday“ – wie recht sie doch haben. Keine Katze weit und breit. Dafür zum Glück schon ab km 28 Cola.

Ab km 27 totaler Einbruch und 2 km sogar im 7er-Schnitt. Jetzt kann Anja endlich überholen 🙂 Auf der Gegengeraden liefert sich Carmen ein einsames Rennen mit dem Besenwagen, kann ihn aber wieder abschütteln. Den 4-Stunden-Pacer lasse ich sauen, da hätt ich wohl dranbleiben können, aber der hat so schrecklich viel gelabert. Auch wenn Hannes in der Gruppe ist, aber diese Hardcore-Motivation ist mir zviel.

Schön das Winken und sich-Zurufen auf den Begegnungsstrecken. Gero läuft super entspannt vor dem 3-Stunden-Mann und kommt mit 2:59 ins Ziel. Wow !!! schätze mal er ist davon mehr überrascht als ich 🙂

Vielen Dank für die Bilder an Conny, Jörg, Theo und Klaus 🙂

Birgit berichtet bei m4y   HIER

 

Zur Strickmützenseite hier entlang 🙂

joerg-01 joerg-02 joerg-03

???????????????????????????????

DSCN6436

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter run veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Bienwald Marathon Kandel – 10.3.2013

  1. Dani schreibt:

    manno, oder lieber frauo, Kati, sei halt stolz auf Dich … was sind denn bei 42,195 km 10 Minuten, hm? Nix, gar nix !!! Hej, Du bist 42,195 km gelaufen, und DAS IST EINE LEISTUNG, es geht nicht nur immer um die Zeit, Ihr habt es alle toll gemacht und ich habe an Euch gedacht, und ich hatte viel Zeit dazu, denn ich lag das ganze WE krank im Bett, und Ihr seid so toll in dieser Zeit gelaufen. Liebe Grüße sendet Dir Dani ;-))

    • Kati schreibt:

      ja die Dani sieht es wie immer positiv 🙂 Die Zeit ist mir in der Tat egal, wenn ich denn wenigstens GELAUFEN wäre. Aber ich bin mehr gekrochen, und so macht das halt keinen Spaß 🙂 aber egal. Solche muss es auch geben…

  2. schauläufer schreibt:

    Ich sag nix;-),

    Kati, lieber lang und ausdauernd als schnell und schlampig wie die „jonge Burscha“. O.K., des war jetzt kein Trost, ich geb’s zu. Hab a bissle Geduld, ich denk net das deine „Ausrede“ gilt. Und apopros geschwätzige Pacemaker. Ich kenn da einen, da häschte genug Motivation dem davonzulaufen;-))

  3. Gero schreibt:

    Manchmal läuft es, und manchmal eben nicht. Aber mach dir nichts draus. Es gibt dieses Jahr noch genügend schnelle Läufe:-)
    Kleine Korrektur: Ich bin nicht vor dem 3-Stunden-Mann reingekommen. Der hat mich bei Kilometer 38 überholt. Er hatte es wohl eilig;-)

  4. Theo schreibt:

    Kati, Deine Worte sind Salbe für meine Seele. Deine kleine läuferische Formdelle ist bestimmt bald wieder überwunden, dafür drücke ich Dir die Daumen. Liebe Grüße, Theo

  5. Rene schreibt:

    Hi. Wollte mich bedanken für das ziehen auf den letzten 3km, die ich alleine wahrscheinlich wesentliuch langsamer absolviert hätte. Hat Netto für ´ne unter 4:05 gereicht. Für deine nächsten Läufe Alles Gute. Gruß und D A N K E

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s