Speedrace Dagersheim – 8.9.2012

www.schoenbuch-cup.de

Es ist schon abgefahren: Bei Läufen sonstwieweitweg von zuhause treff ich überall zig Bekannte, aber wenn ich mal 20 Minuten um die Ecke irgendwo starte, dann kenne ich keinen außer Gudrun?

Das Dagersheimer Speedrace ist der vorletzte Lauf des Schönbuch Cups, dessen andere Läufe leider sämtliche nicht mehr unterzubringen waren. Die Prinzessin und ich sind zum dritten mal da. Im ersten Jahr durfte ich noch mit ihr die 5 km laufen, letztes Jahr war das zu uncool und man duldete mich nur noch als Zuschauer und Chauffeur, und einen Tag vor dem EBM wollte ich dann keinen 10er mehr laufen. Heute starten wir zum ersten mal für KATIS PACE TEAM  und finden uns klasse 🙂

Ich mag den Lauf. Die Stadionrunde, die man bei 5 km dreht, ist in der Form nirgends zu finden. Die Stimmung ist entspannt und freundlich, die Kinder starten kostenlos und im Ziel gibt’s eine Tafel Ritter Sport für jeden. Heute war sogar bei km 3 / km 8 noch eine zusätzliche Wasserstation aufgebaut, seither gab es glaub ich nur eine bei km 5.

Also für mich heute Premiere auf der Speedrace Strecke. Klaus meint noch boshaft, ob die mich da überhaupt starten lassen? Recht soll er behalten: Mit 52:27 liefere ich den so ziemlich miesesten Zehner ab, an den ich mich erinnern kann (ok, da war noch einer in Mössingen, aber den hab ich verdrängt). Und ich hab echt alles gegeben, ich schwörs. Mehr ging einfach nicht. Ich hatte das Gefühl, ungefähr nach 8 Kilometern eingelaufen zu sein. Bis zum Halbmarathon so weiterzulaufen wär drin gewesen, aber was bringt’s? Ok, es hatte 27 Grad (war aber ehrlich gesagt eigentlich nicht so schlimm) und ich bin seit letzten Sonntag in Rülzheim jeden Tag gelaufen, darunter 2 anspruchsvollere Einheiten… Aber Ausreden nützen nix, es ist wie es ist, ich bring einfach nix zusammen. Dass das dann noch für Platz 4 von 14 in der AK reicht ist fast schon grotesk, zumal dort auch echt Schnelle laufen.

Aber klar, Du kannst nicht das ganze Jahr auf Ausdauer trainieren und dann meinen, nach 2x Bahntraining hopplahopp knalle ich mal eben ein paar Bestzeiten raus. So funktioniert’s halt nicht 😉

Nicht funktioniert hat auch der Garmin: Angeblich bin ich km 6 in 6:07 gelaufen. Never ever, ich schwörs, langsamer als 5:30 war ich auf keinen Fall. Der gelaufene Gesamtschnitt liegt bei 5:25 auf 9,7 km und ich weiß, dass das Speedrace korrekt vermessen ist. Außerdem war ich insgesamt auf jeden Fall eher bei 5:20, also soviel gibt mein Gespür für Geschwindigkeit dann schon noch her. Der Veranstalter gibt 30 Höhenmeter für die Strecke aus (würd ich auch sagen), der Garmin meldet knapp 100 (kann nicht sein, die hätt man sehen müssen). Merke: Man darf dann während dem Rennen auch nicht so bedingungslos glauben, was die Uhr einem suggeriert.

Am besten ich lauf in Zukunft alles ohne Uhr und guck mir auch keine Ergebnisse im Internet an. Falls ich zufällig mal einen Lauf gewinne, werden sie mich schon benachrichtigen.

Die Prinzessin hat auf die 5 km eine 28:36 rausgehauen und war leicht säuerlich, dass sie ihre bei kühlen Temperaturen gelaufene Bestzeit um 10 Sekunden verpasst hat. Nachdem ich das mit Engelszungen erklärt hab war die Antwort: „Naja, wenigstens nicht so langsam wie DU!“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter run veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Speedrace Dagersheim – 8.9.2012

  1. Anja schreibt:

    Ja Kinder können grausam sein, besonders die Eigenen 😦
    Ich scheuch dich in Zukunft ein bisschen öfter über die Bahn dann bist du nächstes Jahr unschlagbar 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s