Stuttgartlauf – 17.6.2012

www.stuttgart-lauf.de


(Grafik: Veranstalter, Foto: Runner’s World)

Es ist einfach SCHÖN, die alte Strecke wieder zu haben. Und es ist nach Aussagen des WLV auch beschlossene Sache, dass wir sie nun endgültig behalten. Bei Krombacher gewinne ich schnell noch einen Freistart für den HM, den ich eigentlich schon zu den Akten gelegt hatte. Dank dem lieben Egon kann ich ihn auch laufen, denn er passt mir solang auf die Prinzessin auf. Ein Freiparkticket für beide Tage für P9 (mehr als komfortabel) und ein Ticket für die VIP-Lounge gehören mit zu meinem Gewinn.

Für mich ist es heute ein entspannter Lauf, zwar will ich schon erstmal sehen was so geht, merke aber spätestens bei km 3, dass es sich nicht lohnt. Volker ist weg, aber das war ja eh klar. Das vermeintlich kühle und verhangene Wetter entpuppt sich als hinterhältig schwül und drückend. Also im zügigen Tempo weiter, aber nix verzwingen. Hannes überholt mich noch vor der Gnesener Straße und wird nicht mehr gesehen, mit seinen 1:46 dürfte er wohl auch nicht unzufrieden sein 🙂 Otto von Rülzheim pflügt vorbei. Kurz danach der Philipp, bei km 5 noch auf Kurs 1:47, jetzt wird’s aber Zeit eine Schippe aufzulegen. Ein paar Feuerbacher überholen nach und nach, auch am Rand stehen immer wieder Bekannte. Gerhard hat sich den besten Platz auf der Brücke ausgesucht. Ist ja alles recht heimelig hier 🙂 Nur von Birgit und Norbert keine Spur.

Bei km 18 muss Uwes Begleitung die Segel streichen und Uwe meint „da kommt’s jetzt auch nimmer drauf an“ und läuft mit mir bis ins Ziel. Das ist auch mal nett. Unterwegs zähle ich 7 Menschen, die aus der Horizontalen heraus die Hilfe des Sanitäters benötigen und sie sich nicht mehr selbst organisieren können. Stuttgart ist ein gefährliches Pflaster, warum liegen hier immer mehr als woanders? Einer der Patienten sieht sehr kritisch aus, hier kommt bereits Gerät zum Einsatz und der Rettungswagen ist unterwegs. Hoffentlich können sie ihm helfen. *** – Das Frauenrennen wird mit 1:15 gewonnen, von Christine Schleifer habe ich noch nie etwas gehört? Platz 2 geht an die Vorjahressiegerin, Doro kommt mit 10 Minuten Abstand auf Platz 3, Margarete Allmandinger mit W50 auf Platz 4, ist ja verrückt! Ich brilliere mit 1:54,56, das gibt Platz 52/230 W45 und Platz 377/1759 Frauen gesamt. Bärbel gewinnt gewohnt souverän die W70 in 1:58, Hildegard kommt auch so um 1:55 rein.

Der Einlauf ins Stadion ist nach 4 Jahren Abstinenz wieder richtig klasse, wow. Obwohl mir die Zielgerade auf der Mercedesstraße auch immer gut gefallen hat. Unter den vielen Menschen kann ich Egon und die Prinzessin leider nicht ausmachen, weiß aber, dass sie mich sehen. Zügig weiter Richtung Zielverpflegung, Medaille abholen, Bernd steht da und ist 1:45 gelaufen, schnell am Krombacher-Stand vorgedrängelt, Zielbereich wie immer auf der Wiese, zum Glück sehr groß aber für mich ist und bleibt das alles dort extrem unübersichtlich. Schnell zum Treffpunkt, die Prinzessin eingesammelt, zum Dixie, und mit ihr in den Startblock.

Und jetzt beginnt der eigentliche Spaß. Werd ich den Kleinen Feger genügend ausbremsen können, dass sie die 7 km hintenraus ohne Quälerei ins Ziel bringt? Ist gar nicht nötig. Sie läuft von Anfang an ein 6:40er-Tempo, selbst gewählt, und behält das bis zum Schluss ohne Eingeständnis von Schwäche bei. Die letzen 100 Meter muss sie es noch einmal richtig krachen lassen, und obwohl ich alles gebe, kann ich da nicht dran bleiben. Mit 47:03 und 47:05 kommen wir rein. Doof ist übrigens, dass es in diesem Lauf in Stuttgart nur eine allgemeine „Schüler“-Wertung gibt. Keine Schüler-A, -B, -C, -D. Für die Kleinen, die jetzt offiziell in diesem Lauf zugelassen sind, ist das nicht so schön, die würden sich über eine stufenweise Wertung wirklich freuen. Sollte ja von der EDV her jetzt auch nicht das größte Problem sein…

Schnell dasselbe wie vorher, durch die Medaillenausgabe zur Zielverpflegung, dort treffen wir noch Ramona und Fritz. Leider wird es doch schnell kühl, so dass wir uns zügig auf den Weg machen. Der Prinzessin hat’s gefallen, und sie will nächsts Jahr nochmal mit mir dort laufen, dann stellen wir uns aber weiter vorne rein 🙂

PS: Was ich übrigens überhaupt nicht nachvollziehen kann ist die Tatsache, dass man beim Stuttgartlauf seine Startberechtigung nicht auf jemand anderen übertragen kann. Ein Umschreiben ist schlicht nicht möglich, nicht rechtzeitig vorher und nicht einmal gegen Gebühr. Da macht es sich der Veranstalter wirklich sehr einfach, ich kenne keinen anderen Lauf, bei dem das so ist. Vor allem bei der horrend hohen Startgebühr, die ja nicht einmal ein Veranstaltungsshirt und auch nur eine sehr einfache Medaille enthält, sollte so ein kleiner Service doch eigentlich normal sein. Stuttgart halt…

***
diesen Artikel hab ich grad gefunden bei Rettungsdienst.de:

Die Zahlen find ich wirklich bedenklich. Ok, „135 Personen wurden medizinisch versorgt“, das sind auch die mit Krämpfen und die die ein Blasenpflaster haben wollten. Aber „19 Personen wurden in Krankenhäuser gebracht“ – „bei 4 Personen bestand Lebensgefahr“  — DAS ist krass. Ist das ein normaler Prozentsatz für so einen Lauf? Das würd mich jetzt mal wirklich interessieren. Und Knochenbrüche? Mein lieber Scholli.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter run veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Stuttgartlauf – 17.6.2012

  1. IS schreibt:

    hallo, christine schleifer – http://www.das-wieselchen.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s