Volkslauf Wiernsheim – 3.10.2011

www.sfg-serres.de

wieder einen netten kleinen Lauf in der Gegend entdeckt. Die Fahrt über Mönsheim ist ein kleiner Ausflug in die Vergangenheit, sind wir hier doch vor über 20 Jahren jeden Samstag in der Dorfdisco „Jules Verne“ rumgehängt. Wart Ihr da auch?

ich bin brav superpünktlich dort, denn es heißt, Nachmeldungen sind nur bis 1 Stunde vor dem Start möglich. Ist aber nicht so, die freundliche Dame an der Kasse meint „Bei oos koosch sogar no henda droi renna wenn’d willsch.“ Hoffentlich bhält die net recht 😉

Der Lauf ist der 7. und Abschlusslauf der Volkslauf-Cup-Serie, von der ich ehrlich gsagt noch nie was gehört hab. Viele laufen im Häs des Goißeschennerlaufs, der vermutlich auch zum Cup gehört (?). Behalten wir mal im Auge. Nächstes Jahr muss ich mich zwingen, irgendeinen Cup mitzulaufen, damit ich mich nicht wieder das ganze Jahr um 10er drücken kann (weiß jemand, welcher Cup die wenigsten Läufe hat?).

Das Höhenprofil… in letzter Zeit fällt es mir zunehmend schwerer, irgendwelche Höhenprofile richtig einzuschätzen. Neben denen der Bergläufe sieht es lächerlich aus, aber wir sind hier immerhin in einem 10er, und der soll SCHNELL gelaufen werden, sonst bringt’s nix. Lust hab ich ja wieder keine. 100 Höhenmeter hat das Ding aber schon, das sind 2 bis 3 Minuten Zugabe und verspricht genau die Art von Quälerei, die ich gar net leiden kann. Allerdings bergab, jaaa… da lass ich keinen vorbei 🙂

Vor dem Start treff ich noch Kerstin und Lutz und Manfred, ansonsten sind aber wenig bekannte Gesichter da. Ein paar Frauen sehen saumäßig schnell aus, so dass ich mir schonmal keine Gedanken wegen einer AK-Platzierung und der Siegerehrung machen muss. Aber erstmal laufen, gell…

Es klappt in Wiernse alles wie am Schnürchen und schwuppdiwupp geht es sofort in die erste Steigung und warm ist es auch schon, nein danke, was tu ich hier, was soll das, wie blöd bin ich eigentlich, ich hasse solche Läufe und warum rennen die da vorne alle so saumäßig schnell. Aber ich möcht in Frankfurt eine gute Zeit laufen und dies ist der letzte alibimäßige Versuch, das versäumte „speed“-Training reinzuholen. Selber schuld.

Kürzen wir das Dilemma ab, ist ohnehin uninteressant. Ich quäle mich den Buggel nauf, rase den Buggel nunder, quäl mich den nächsten Buggel nauf undsoweiter undsofort. Die Strecke geht eigentlich immer nur auf oder ab, nie eben. Verschnaufen? Vergiss es. Irgendwann nach km 7 muss ich echt eine Gehpause machen (langsamster km: 6:13), weil mir der Puls schon an den Schläfen hämmert. Dabei lauf ich einen Gesamtschnitt langsamer als beim Ulmer Marathon. Ja Frau Superschlau, Du bist eben doch nur Mittelmaß, drum lerne Demut.

Der letzte Kilometer ist nochmal meiner (schnellster km: 4:29), da stehen Lutz (bereits geduscht) und Kerstin und feuern mich an, und dann kreuze ich total abgeschlagen die Ziellinie mit einer Zeit von 52:08. Naja ist ja noch ganz ok, ein paar Ausreden finden sich auch schnell. „Zuviel gelaufen die letzten Wochen“ kommt immer gut 🙂 Platz 4/10 in der AK und 114/196 gesamt ist für mich gut genug.

Nein ist ok. Aber was ich halt überlege: War das nun ein Tempotraining? Eigentlich bin ich „nur“ Marathontempo gelaufen, aber ich hab alles gegeben. Echt alles. Vielleicht geht es nicht darum, wie schnell man tatsächlich am Tag XY ist, sondern wieviel man gibt. Definitiv wär ich langsamer gelaufen, hätt ich eine längere Strecke vor mir gehabt. Am Anschlag laufen, das fällt mir halt schwer und macht keinen Spaß. Das hab ich heut aber getan, und deshalb war’s ein gutes Training. So.

Dann treff ich noch den Andreas und verschwätz mich saumäßig mit ihm, weil’s halt so nett ist 🙂

Also das Fazit zum Lauf: Eine prima kleine und nette Veranstaltung, sehr gut organisiert und absolut stressfrei (wenn mal des Laufen nicht wär). Am Start/Ziel und bei km 4,5 gibt’s Tee und Bitzelwasser. Für 7 EUR Nach- und 6,50 EUR Voranmeldegebühr gibt’s noch ein echt schönes Langarm-Funktionsshirt, wahlweise in Rot, Weiß oder Schwarz, und sogar in XS.

Da musch net meckra 🙂

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter run veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Volkslauf Wiernsheim – 3.10.2011

  1. Ingrid schreibt:

    Genau, da gibts nix zu meckern! Das Shirt schaut toll aus! *würdichgernhaben*
    Bei uns war gestern Nordic-Walking-Day, diesmal gab es grüne Shirts *vollgenial* und ich hab bei der Verlosung ein Paar NEUE Nordic-Walking-Stöcke gewonnen – der Renner: ich hab mir gestern neue gekauft, kurz davor….. *hahaha*!
    Trotzdem, das erste Mal laufen nach vier Wochen, der Rücken hat gut mitgemacht und das Wetter war super!
    Grüssle, Ingrid

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s