Königsschlösser Romantik Marathon – 24.7.2011

www.koenigsschloesser-romantikmarathon.de

     3:54,01 – na also, geht doch 🙂 Der Lauf und die Rahmenbedingungen waren jetzt wirklich nicht bestzeitenfähig. Mein Kampfgeist übrigens auch nicht:

Füssen am Samstag, es schüttet wie aus Eimern. Unsere Wanderung müssen wir nach 3 Stunden abbrechen, nix geht mehr. Das kann ja heiter werden. Abends läuft der Halbmarathon in 3 Schleifen durch den Ort, ein nettes Spektakel und eine gute Strecke mit vielen Steigungen, da hat es grad mal kurz aufgerissen. Es schüttet die ganze Nacht hindurch, und auch morgens um 6 Uhr, als ich aufstehe. Eigentlich könnt ich mich jetzt gleich wieder hinlegen. Die Regenjacke hängt natürlich zuhause, und auf den Kopf hab ich auch nix.

Am immer funktionierenden Treffpunkt laufe ich Tina über den Weg, die macht einen recht entspannten Eindruck und setzt sich heut nicht unnötig unter Druck. Niko hat leider Knie und deshalb für nächstes Jahr eine Rechnung offen. Jetzt bin ich auf einmal doch froh, dass ich nicht wieder ins warme Bett zurück gekrochen bin.

Der Regen lässt inzwischen zum Glück etwas nach, und am Lauf nieselt es nur leicht. Manchmal regnet es glaub ich auch, aber ist eigentlich egal. Die Temperaturen sind SO KLEIN, geschätzt so vielleicht 10 – 12 Grad. Wind kommt natürlich von vorne, wie immer. Also es ist extrem unwirtlich, die schöne Gegend total verhangen und trostlos, macht keinen großen Spaß, aber wenigstens zum Laufen die idealen Temperaturen. Mit dem schnell noch gekauften Langarm-Shirt über dem Laufshirt und der Kindermütze mit Glitzerbesatz sehe ich zwar übel aus, bin aber funktional bestens gekleidet 😉

Was hab ich vor? Ich hab keine Ahnung. Der Lauf soll leicht wellig aber ohne nennenswerte Höhenmeter sein, führt aber viel über kleine Ufersträßchen und Wanderwege. 50% Asphalt, 50% alles Mögliche. Ist das nun ein Landschaftsmarathon (= gemütlich laufen) oder ein schneller Lauf (= Kanne geben)? Angesichts des Wetters entscheide ich mich für Kanne geben, je schneller es vorbei ist, desto besser. Vorsichtshalber gehe ich mal davon aus, dass es mir nach dem Programm der letzten Woche eh wieder so geht wie in Kandel und Koblenz, nämlich dass es mir bei km 13 gewaltig den Stecker zieht. Aber da lass ich’s mal drauf ankommen.

(Foto: first)
Schon auf den ersten 5 Kilometern ist es verdammt schwer, den 5er-Schnitt zu halten, denn die Wege sind mit großflächigen Pfützen gepflastert, die sorgsam umrundet werden müssen. Bei über 600 Startern gar nicht so einfach, und so geht’s zum Teil im Gänsemarsch und in Schlangenlinien über die Wege. Das kostet Zeit. Und Kraft. Anja ist schon mit dem 3:30 Ballon am Horizont entschwunden. Kurz darauf möchte mich der 3:45 Ballon überholen. Er ist hinter mir gestartet und behauptet, einen 5:20er-Schnitt zu laufen. Ich laufe gerade 5:04… Also lasse ich ihn nicht vorbei, und das nächstemal als ich ihn sehe, sind wir bei km 32 – jetzt könnte er seinen 5er-Schnitt laufen, wenn er noch im Plan bleiben will *har*har*har*. never trust the pace 😉


Foto: Allgäu Running, guckstDu hier

Ich lauf lieber mein eigenes Ding. Doch schon bald heftet sich der nächste Läufer an meine Hacken. Er macht nur einen Trainingslauf, ihm ists langweilig, er sucht Anschluss und Unterhaltung. Er ist nett und schaut gut aus und erklärt auch gleich, dass er Single ist. upps. Nix wie weg hier. An der nächsten VP halte ich mich etwas länger auf. Ich mag mich nicht unterhalten. Es geht übrigens so weiter. Schon seit einigen Läufen merk ich, dass sich Leute zunehmend in meinen Windschatten hängen wollen. Komischerweise immer solche mit einer extremen Stoßatmung, die mir dann ins Ohr keuchen. Ich kann das nicht ab. Manche können eh nicht dran bleiben, aber wenn’s länger dauert nervt mich das ganz gnadenlos. So auch eine Läuferin, die ich zwischen km 15 und 30 mehrfach vor lasse, dann aber immer wieder einhole, und dann klebt sie an mir wie ein Magnet. Ich bin so genervt, dann kommen wir aber ins Gespräch und sie ist doch ganz nett.

Also gut. Trotz Pfützenhoppen und nassen Schuhen läuft es eigentlich ganz gut, und durch den HM komme ich so ungefähr bei 1:51 und noch ziemlich frisch. Die Serie ist gebrochen, der fast schon erwartete Einbruch bei km 13 ist ausgeblieben. Ich hab noch gut Kraft, und das fühlt sich wirklich zehnmal besser an als wenn man sich halt so dahin schleppt. Trotzdem stinkt es mir irgendwie. Die Landschaft ist ein Traum, aber alles neblig, verhangen, feucht, klamm, kalt, und immer diese Scheiß Pfützen mit Matsch am Rand. Mir macht’s keinen Spaß. So hinter km 26 kann ich mich dann nicht mehr wirklich motivieren und lasse ziemlich nach. Unter 4 werd ich bleiben, denn Einbrüche nach km 30 gibt es bei mir normalerweise nicht. Aber ob ich jetzt mit 3:50 oder mit 3:57 reinkomm, das ist mir doch herzlich wurscht. Wozu also groß quälen.

  (Foto: Marathon4You)
Gut gefallen haben mir diese 3 Herrschaften, die man schon von weiter Ferne spielen hörte, hier bei km 10 rum. Vor allem am nebligen Schwansee um km 30 war das herrlich unwirklich. Es passte soo schön 🙂

So ab km 32 will ich nur noch nach Hause 🙂 und jetzt wird es lustiger, denn die ersten Geschlagenen sind schon am Wandern. Da kann ich viele überholen, denen ich vorher nur neidvoll nachgeblinzelt hab. Interessant, was da alles so entgegen kommt…

Nach der Seenlandschaft jetzt Neuschwanstein und Hohenschwangau im Blick, ist schon eine sehr schöne Kulisse. Ich stell mir vor, wie es früher hier wohl so war. Man sieht halt nicht so arg viel… Jetzt sind wir auf der Strecke, die wir gestern gewandert sind. Es zieht sich halt so dahin, ich kann ohne Einbrüche weiterlaufen und die Geschwindigkeit halten.

bei km 41,5 werde ich abgeholt und bis ins Ziel begleitet 😉

Statistik: Platz 268/611 Finishern, Platz 26/127 Frauen, Platz 8/33 AK.

Anja ist umwerfende 3:32 gelaufen, Ursel mit 3:57 gleich beim 2. Marathon unter 4 Stunden geblieben. Zusammen belegen wir Platz 13/23 in der Mannschaftswertung, vor uns sind allerdings nur reine Männertrios oder gemischte Mannschaften. yepp 😉

Mauki vom RW-Forum schafft seinen ersten Marathon in 4:01. Feine Sache 🙂 Tina kommt entspannt bei gefühlten 4:10 herein und lacht noch. Kurz hinter ihr läuft jemand Schlangenlinien, weist mich aber harsch zurück, als ich ihn frage ob er ok ist. Im Ziel kümmern sich dann die Sanis um ihn.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter run veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Königsschlösser Romantik Marathon – 24.7.2011

  1. Ingrid schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch Kati zu dieser tollen Zeit! WOW!
    Aber es war doch temperatur-mässig absolut für Bestzeiten geeignet? Fragt eine Laiin? Wie ist es Niko und Tina ergangen? Hast du sie getroffen?
    Hat nicht geklappt heut mit Füssen, stattdessen bin ich Nordic Walken gewesen 🙂
    bei wolkenverhangenem Himmel mit leichten Niesel- und zwischendurch festem -Regen. War aber sehr Kopf-frei-bekommend 🙂
    Kommt noch ein Bericht von Dir zu Füssen?

  2. Ingrid schreibt:

    Ach die Johanna ist ja so cool!!!
    Danke für den Bericht!
    Schickst du mir noch deine Telefonnummer per Privat-Mail, Roland braucht sie wegen Eurer Anreise!
    Gutes Nächtle, Ingrid

  3. Schauläufer schreibt:

    Hi Kati,
    also Hechelatmung im Nacken kann ich auch nicht ab. Besonders schwierig wird es wenn die Geräusche eine zweideutige Deutung annehmen. Ich hab das letztes Jahr beim 10ner in Schwaikhaim erlebt. Da lief die Kopie von Monica Seeles direkt vor mir. Und ich hatte meine Probleme die zu überholen. Du hast ja einem aufdringlichen Labberheini den Vortritt gelassen. Schade auch das die grandiose Landschaft im Schmuddelwetter keine Anreize bot. Aber du bist doch als Nachtläuferin Tristesse gewohnt, haha……. Spässle g’macht würde Güni sagen.
    Wenn du einen echten Landschaftslauf suchst, du weißt ja im Kleinwalsertal steht so ein nettes Bergle rum.

    Grüssle Klaus

  4. Birgit F schreibt:

    Hallo Kathi
    eigentlich steht der Königschlösser auf unserer Wunschliste, aber kann das sein dass es da i m m e r regnet? Da hab ich dann keine Lust. Oder bist Du jetzt auf Regen abonniert? Dann sag mir wo Du als nächstes läufst, damit ich da ausweichen kann. (Hallo das war ein Spaß)
    Grüße von Birgit

    • Kati schreibt:

      ja, Regen ist da, wo ich bin. Übrigens hab ich noch ein Ticket für Davos bekommen 😉

      • Ingrid schreibt:

        Ok meine Liebe,
        dann ist der Urlaub hier im August gestrichen. Ich will nämlich beim APUT schönes Wetter haben und nicht im Regen stehen…..
        LoL, ich steh ja öfter im Regen als mir lieb ist…. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s