Bottwartal Marathon – 17.10.2010 – Kati will’s wissen ;-)

 ha, hier bin ich tatsächlich drauf 🙂

       www.bottwartal-marathon.de

Dass der Bottwartal Marathon mit 210 ausgewiesenen und 420 gefühlten Höhenmetern kein Lauf für Bestzeiten ist, das weiß man eigentlich – in der ersten Hälfte geht es ständig rauf-runter-rauf-runter, in der zweiten hab ich den Verdacht, dass es genauso ist, aber man es einfach schon nicht mehr mitkriegt. Und dass ich unbelehrbar und beratungsresistent bin, ist auch nix Neues. Naja. Auch wenn mein Ergebnis in Lindau – gemessen an der Vorgeschichte – wirklich gut war und ich damit zufrieden bin, ganz so stehen lassen kann ich das dann doch nicht. Was  WÄRE   WENN  gewesen,  HÄTTE  nicht zu vergessen. Unterirdisch wurmt es mich, es lässt mir keine Ruh. Und einen „nächsten“ Lauf wird’s so schnell nicht geben, denn Athen kann man nicht schnell laufen, und danach ist Schicht-im-Schacht bis zum Frühjahr. Aber was soll der Quatsch – nach 2 Wochen gleich den nächsten Marathon laufen? Was soll dabei rauskommen? Nix Gscheit’s. Schon klar.

  hier kann ich noch lachen (copyright Holle)

Kürzen wir das ab. Heraus kam eine 3:47,12 (Pl. 5/17 AK, Pl. 17/63 W, Pl. 171/394 ges.) – immerhin eine Bestzeit um mehr als eine Minute. Sorry Bernd… *kichert*vor*sich*hin* … der B2-interne Rekord gehört jetzt wieder mir, Brigitte zählt nicht, die ist sowieso zu schnell. Das hab ich mir auf den letzten 10 km aber echt hart verdienen müssen, vor allem ab km 39 war ich SO platt… Aber: Da geht noch was. IRGENDWANN, IRGENDWO, wenn HÄTTE – WÄRE – WENN dann mal stimmt, EIGENTLICH nicht zu vergessen. Es lief gut, aber die Geschwindigkeit, die ich laufen wollte, ließ sich nicht machen. Der Kilometerschnitt sagt auf dieser Strecke so gar nix aus, schnell, langsam, schnell, langsam… keine Chance auf gleichmäßiges Laufen. Statt verzweifelt den Zahlen auf der Uhr hinterher zu rennen, die ohnehin schneller sind als ich, bin ich mal wieder nach Gefühl gelaufen. Recht so.

Familientreffen 🙂

Dani, Susann und Manu treffe ich wie immer in der Schlange vor den Toiletten. Ist klar. Wenn man uns je mal vor einem Lauf suchen sollte, dann muss man sich dort nur 5 Minuten hinstellen, schon kommen wir vorbei. Holle und Marlies sind vor dem Start super entspannt. Marlies startet im zweiten Startblock (ich sag jetzt nicht, wie ich in den ersten gekommen bin, und dass dort fast nur Männer waren…) und überholt mich bei km 26, so locker als sei sie grad erst ins Rennen eingestiegen. Ich seh sie ungefähr 30 Sekunden, dann ist sie schon außer Sichtweite gelaufen, um dann als wenn’s nix wär mit 3:30 ins Ziel zu kommen und die AK zu gewinnen. Vermisst hab ich den Ulli, der muss aber auch da gewesen sein. Und viele andere Bekannte waren auch noch unterwegs.

  der Holle war schneller im Ziel als seine Staffel… Seinen Bericht findet Ihr HIER

Rahmenbedingungen und so:

Der Bottwartal Marathon gilt als einer der beliebtesten Läufe in der Region. Das zurecht. Die Stimmung ist für so einen „kleinen“ Lauf total super, und organisatorisch klappt alles. Auch mit einer Nachmeldegebühr von 45 EUR kann er schon fast bei den Großen mithalten 😉 Gestört hat mich, dass es erst bei km 15 ISO gab, davor nur Wasser (bin ich vielleicht hier zum Wasser trinken?), und bei km 20 dann wieder plötzlich kein ISO (???). Dafür gab es später reichlich Cola, und hintenraus waren die Verpflegungen auch dichter als nur alle 5 km. Feste Nahrung war glaub ich auch im Angebot, einmal gab es auch Gels, hab aber nicht genau hingeguckt. Die Strecke ist das typische „leicht wellige Profil“, aber wo’s raufgeht, geht’s auch wieder runter. Ich fand es nicht ganz einfach zu laufen. Landschaftlich ist der Lauf wunderschön. Heute war es regnerisch und nebelig, das macht halt nicht so viel her. Mit 7 Grad war es am Start aber mal richtig warm (im Vergleich zu 2008 *schnatter*) und unterwegs optimal. Ein Funktionsshirt kriegt man ummesonst dazu, sogar als Nachmelder. Leider steht da kein Datum drauf, und die Farben sind Geschmackssache. Aber für umme darfst nicht meckern 🙂

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter run veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Bottwartal Marathon – 17.10.2010 – Kati will’s wissen ;-)

  1. Marlies schreibt:

    Hi Kati,
    Glückwunsch auch an dich für deine neue Bestzeit! Ich weiss noch gar nicht was ich sagen soll zu meinem Ergebnis; vor 3 Monaten hatte iich noch vor ca. 3:25 Std. zu laufen , aber nachdem ich die letzten drei Wochen kaum Trainingskilometer hatte bin ich mehr als hochzufrieden; seltsamerweise dachte ich rein vom Gefühl heute beim Lauf , dass ich ca. 3:45 Std. brauche – hatte wieder mal dummerweise vergessen meine Uhr startklar zu machen ; so dachte ich dem Luftballon einfach hinterherzulaufen ; glücklich bin ich , weil es meinen Füssen viel besser geht als nach der Grünten-Staffette und ich immer noch lächeln kann beim Zieleinlauf; ein Läufer meinte am Ziel ich hätte zuviel Zeit mit meinem MP3-Player verbraucht; drückte immer wieder auf neue Sounds — aber, dass musste heute sein bei diesem
    Mistwetter! übrigens, fand ich`s wirklich lustig, als wir uns beide auf der Südschleife kurz vor der 3 km-Marke begegneten! du wolltest ja bis dato mit mir laufen; ausserdem sahst du auch verdammt gut aus und locker– Kompliment!
    meinen Pokal findet vor allem Esther supertoll! Sie gab ihn nicht mehr aus der Hand bis zum Auto; Urkunde und Preis find ich auch nicht schlecht– werde demnächst joppen gehn; leider hab ich ja die Siegerehrung verpasst — stand genussvoll unter der Dusche — aber ich hätte nie im Leben daran gedacht heute noch was zum holen;
    Olaf lief 10 Minuten schneller als ich — wirklich klasse! diese Marathonzeit ist irgendwann noch mein persönliches Ziel! jetzt werde ich mir noch gemütlich ein Glas Wein gönnen und vielleicht sehen wir uns demnächst beim Laufen; Die-u. Mittwochabend kann ich — muss diese Woche jeden Nachm. arbeiten und bin erst 19.00 Uhr zuhause; aber vielleicht hast du morgens mal Lust mit mir `ne Runde zu joggen; morgen früh lauf ich erstmal locker aus; schönen Abend
    Marlies

  2. Ingrid schreibt:

    Hallo Kati,
    aber hallo – ganz herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Marathon-Zeit! Ist doch prima gelaufen, oder? Wie gehts dir denn heute, am Tag danach? Ich find das klasse, was ihr so macht *Hutab*!
    Und nun läufst du noch in Athen mit? Aber dann ist mal Schluß, oder? Musst du mit Günter und Holle und vor allem Marlies im Februar zum Schneeschuhrennen kommen! Da haben bisher immer nur Männer mitgemacht, da müssen unbedingt Frauen ran! Wobei ich da bei meinem angebotenen Job als Fotografin bleibe *G*!
    Ich wünsch dir eine schöne erholsame Woche!
    LG aus dem Allgäu
    Ingrid

    • Kati schreibt:

      hi Ingrid, Du ich bin nur 1.59, da wird nicht mehr allzu viel von mir aus dem Schnee heraus schauen… werde dann eher auch fotografieren als buddeln… Mir geht es heute unverschämt gut, wer keinen Muskelkater hat, hätte schneller laufen können?

  3. Pingback: Bottwartal Marathon – So. 17. Oktober 2010 | FLBW – laufend Spaß

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s