im Test: ASICS Gel Trail Attack 6

Nachtrag 27.11.2010: in den letzten Tagen häuft sich in den Suchbegriffen die Anfrage nach dem Schuhmodell, deshalb ausdrücklich die Info: Der Gel Trail Attack ist ein super Schuh, aber für den SOMMER. Er ist leicht und luftig, und hält im Winter weder Nässe noch Schnee ab. Stattdessen: Asics Trabuco oder Asics Gel Trail Sensor, oder sonst ein Schuh mit Goretex 🙂

heute aus dem Karton, morgen schon im Wald 🙂

habt Ihr schonmal so’ne scharfe Sohle gesehen 😉 Ansonsten reißt mich der Schuh optisch aber wenig vom Hocker. Von oben sieht er eher aus wie Mutti-geht-spazieren, und Grau ist ja eigentlich keine Farbe.

Der erste Eindruck ist super: Im Gegensatz zu den doch recht schweren Modellen des Gel Trail Sensor (deren besitze ich die Modelle von Frühjahr und Herbst 2009, wiegen 380 Gramm), ist der Schuh total leicht und wiegt weniger als 300 Gramm, sogar weniger als der Nimbus 11… Der hängt also nicht wie ein Huf am Bein.

Auch die Ausführung an sich ist für einen Trailschuh recht schmal, dafür ist er aber sehr hoch geschnürt. Beides vermutlich Gewöhnungssache. Da der Schuh keine GoreTex-Ausstattung hat, ist er eindeutig für den Sommer gemacht, dafür spricht auch das reichliche Mesh. Kann’s kaum erwarten, ihn morgen zu testen.

*****

Ergebnis 1. Testlauf: super. Der Schuh ist tatsächlich super leicht und schon nach 5 km eingelaufen. Eignet sich prima für lange Läufe, keinerlei Druckstellen oder Engegefühl, obwohl er so schmal geschnitten ist. Die Dämpfung ist ok, aber nicht außergewöhnlich gut, allerdings ist der Schuh auch nicht für Dahinbrettern auf Asphalt gemacht sondern eben für Geländeläufe. Obwohl es ein Neutralschuh ist, hat man fast das Gefühl, er hätte eine Stütze drin, etwas konzentrierteres Laufen ist also angesagt.

*****

habe den Schuh genau 17 km eingelaufen und ihn dann zum Albmarathon getragen, 50 km auf schlicht allen Untergründen. Null Problem, nicht die kleinste Druckstelle und unterwegs super bequem. Keine verspannte Muskulatur etc.

****

Nachtrag Juli 2011:

Auch beim Zermatt Ultra hat der Trail Attack sehr gute Dienste geleistet. Leicht, bequem und trittsicher, der optimale Schuh dafür.

Inzwischen ist das Nachfolgemodell in den Farben PINK-SCHWARZ draußen (Damen), schaut gleich sehr viel besser aus.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter im test veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu im Test: ASICS Gel Trail Attack 6

  1. evelyn74 schreibt:

    Also ich find sie recht spritzig; wenn ich das als Laie mal so sagen darf! 😉

    Guten Lauf! Lg, Evelyn!

  2. Sabine schreibt:

    Ja, die Sohle passt zum Schuhnamen! Von hinten sehen die Konkurrenten ja sowieso eher die Sohle, als den grauen Schuhrest… 🙂 Und das Gewicht für einen Traillaufschuh find ich genial – die Asics Trabuco sind ja eher sowas wie „Heavyhands“ an den Füßen. lg unter der Bettdecke hervor! Sabine

  3. Günter schreibt:

    Hi Kati, mit dem bin ich 2x den Allgäu Panorama UT gelaufen, da hast Du wirklich was Tolles
    Hab auch noch den SpeedCross 2, der ist mir noch n bissle zu weich.
    Wir sehn uns,
    Günter

  4. Holle schreibt:

    Trailschuhe braucht das Land 🙂 Hab die Tage auch ein Schnäppchen geschnappt … könnte ein toller Winter- und Dreckwetterschuh sein, bin extrem gespannt …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s